Login Form

Adventskonzert am 15. Dezember 2018

 

2018 Adventskonzert Plakat

 

Das diesjährige Adventskonzert war für uns alle ein besonderer Anlass, denn als Highlight hatten wir die Ehre, das Stück „Romantic Times“ mit Solistin Jennifer Halbe uraufführen zu dürfen, welches das offizielle Programm schließen sollte.

Doch schon zu Beginn wurden wir herausgefordert, denn mit so vielen Musikern wie selten zuvor wurde es im Altarraum doch sehr eng. Nachdem wir uns alle auf unsere Plätze geschlängelt hatten, ging es dann auch schon los mit Stücken wie „Highland Cathedral“ und „Vivo per lei“, bei dem unser jüngster Solist Marcel Hof mit seinen Tönen das Publikum und die Mitmusiker fesselte.

Selbstverständlich durften aber auch Stücke wie „Leise rieselt der Schnee“ nicht fehlen, bei denen die volle Kirche begeistert einstimmte.

Wie auch in den vergangenen Jahren las Jutta Hermann zwischen den Stücken weihnachtliche und zum Nachdenken anregende Impulse vor.

Als Abschluss des offiziellen Programms ließ die Uraufführung des Stückes, welches Felicitas und Alexander Pielsticker eigens für diesen Anlass geschrieben hatten, das Publikum begeistert aufspringen und voller Inbrunst Zugaben fordern, die wir selbstverständlich nicht verwehrten.

Nach dem schnellen Abbau und der Räumung der Kirche ging es für den Verein sogleich weiter mit dem Schulbus nach Harbach in die Kneipe „Yellowstone“, die für die diesjährige Weihnachtsfeier vom Tenorhorn- und Hornregister ausgesucht worden war.

Es erwartete uns ein vielfältiges Buffet und viele Getränke, sodass der Abend versprach, lang und lustig zu werden.

Als besondere Überraschung hatten die Register die a-cappella-Gruppe STIMMT! (http://www.stimmtacappella.de/) organisiert, die einige Stücke unter großem Applaus vortrugen und von uns ebenso begeistert waren, wie wir von ihnen.

Nach ihrem mitreißenden Auftritt stießen wir mit den Sängern an, ließen so den Abend entspannt ausklingen und tranken noch das ein oder andere Getränk, um auf das gelungenen Konzert, den schönen Abend und das bevorstehende Weihnachtsfest anzustoßen.

Fotos des Abends sind unter dem Reiter "Bilder" zu finden.

Ganz Ohr!³ am 06.05.2018

Ganz Ohr Plakat 2018

 

Zum dritten Mal fand dieses Jahr das Jugendorchester-Konzert „Ganz Ohr!“ statt. Aufgrund des guten Wetters zogen die Blockflötengruppe und das Jugendorchester kurzfristig in den Innenhof der Grundschule Friesenhagen um, um dort ihr musikalisches Programm zum Besten zu geben.

Die Blockflötisten und -flötistinnen der Musikschule Morsbach eröffneten das Konzert mit Solistücken der Musiker, unterstützt von Lehrerin Kerstin Hartwig. Weiter im Programm ging es mit dem Jugendorchester, welches die auf dem Konzert bereits präsentierten Stücke „Shut up and dance“, „Pirates of the Carribean“ und „The Marches of John Williams“ vortrug. Als Sahnehäubchen hatte das Orchester in der kurzen Zeit seit dem Konzert Anfang April noch ein weiteres Stück eingeprobt, „Hello“ von Adele.

Das Publikum honorierte alle Musiker und Musikerinnen mit Applaus, bevor es das Kuchenbuffet im Probenraum stürmte. Alle Musikbegeisterten hatten außerdem die Möglichkeit, die Instrumente eines Orchesters auszuprobieren und ein eigenes Instrument, eine Rassel mit Erbsen, Reis oder Murmel gefüllt, zu basteln.

Wir hoffen, dass wir diese Tradition aufrechterhalten können und wüschen uns auch für die nächsten Jahre weiterhin begeisterte Zuhörer und Mitmacher.

Wenn Sie dem Orchester beitreten möchten oder Interesse daran haben, ein Instrument zu erlernen, sprechen Sie uns einfach an!

Das Jugendorchester freut sich sehr über die rege Teilnahme und Begeisterung und bedankt sich für die Unterstützung von allen Seiten!

 

Frühjahrskonzert 2018

 

2018 Fruehjahrskonzert Plakat

Probenwochenende Jugendorchester am 03. + 04.03.2018

P1090342

 

Da besonders die letzten Wochen vor dem Konzert immer rasen und man zuhause eigentlich nie genug proben kann, war für das Jugendorchester ein Probenwochenende mit Rahmenprogramm veranschlagt.

Der Freitag begann mit einer Probe, in der die Probenarbeit der letzten Wochen intensiviert und die Sücke oft wiederholt wurden. Im Anschluss daran folgte der entspannte Teil des Tages, es ging auf die Kegelbahn im Kindergarten. Dort konnten die Jugendlichen für mehrere Stunden ihr sportliches Talent unter Beweis stellen. Nachdem alle viele Kugeln gerollt hatten und erschöpft waren, ging es wieder in den Probenraum zurück. Dort wurde Pizza bestellt und bis tief in die Nacht wurden lustige Filme geschaut. In den frühen Morgenstunden schliefen dann auch die letzten Musiker und Musikerinnen ein.

Am nächsten Morgen – nach sehr wenigen Stunden Schlaf – wurde ein leckeres Frühstück eingenommen und der Probenraum zusammen aufgeräumt, bevor die letzte Probe des Wochenendes anstand. Nachdem auch dies geschafft war, schloss der Probenraum seine Pforten und vermutlich fielen alle zuhause müder ins Bett, als sie es zugeben wollten.

Karneval in Köln-Widdersdorf am 11.02.2018

 

Nachdem wir nach dem Karneval 60+ schon eingestimmt waren und einige Tuschs geprobt hatten, wurde es an diesem Sonntag ernst und der Musikverein reiste nach Köln-Widdersdorf, um dort den Karnevalszug wie in jedem Jahr musikalisch zu begleiten.

Anders als in den letzten Jahren erwartetet uns kein blauer Himmel und Sonnenschein, sondern Hagel, Regen und Schnee. Doch natürlich ließen wir uns nicht stoppen und gaben wir immer alles im Zug, dieses Mal sogar mit ein paar neu einstudierten Stücken wie „Pirate“ und „Steh auf, mach’ laut“, die bei dem reichlich gestreuten Publikum sehr gut ankamen.

Da wir eine der letzten Zunummern waren, liefen wir insgesamt knapp drei Stunden durch die Straßen von Widdersdorf und gaben dabei sogar unser Gesangstalent zum Besten. Das altbewährte Stück „I’m singing in the rain“ passte gut zu unserer Situation und wurde sogleich lauthals geschmettert und mit Tanz begleitet, in den das Publikum und die anderen Zugteilnehmer begeistert einstiegen.

Der Musikverein lässt sich halt von nichts die Laune vermiesen – und so gingen auch diese drei Stunden vorbei und wir konnte eine letzte Audienz im Zelt mit dem Kirchener Verein zusammen halten.

Gut gelaunt stiegen alle wieder in den Bus, der beinahe zur veranschlagten Zeit in Widdersdorf losfuhr – doch unsere Geduld sollte ein weiteres Mal auf die Probe gestellt werden. Denn auf der A4 Richtung Heimat hatte sich kurze Zeit vorher ein Unfall aufgrund des Glatteises ereignet, sodass diese bis 23:00 Uhr gesperrt bleiben sollte. Doch nach anfänglichem Unmut wurden die Instrumente abermals ausgepackt, lustig weiter musiziert und getanzt, bis auch diese Hürde überwunden war und wir um weit nach Mitternacht alle müde in unsere Betten fallen konnten.